In Search Of Castaways (2004)

Die deutsche Elektronikformation NAUTILUS präsentiert sich auf ihrem dritten Album für Prudence mit veränderter Besetzung und leicht modifiziertem Soundkonzept. Waren die beiden letzten Alben „Solar Moon“ und „North Pole Pilgrim“ noch von einer sehr speziellen Mixtur aus Elektronik, Spacerock und Weltmusik geprägt, so treten heute die Ethno-Elemente zugunsten einer stärkeren Betonung des sphärischen Rock in der Tradition von Tangerine Dream und Pink Floyd zurück. Das von Dave Gilmour und Peter Green beeinflußte Gitarrenspiel von Werner Strätz hat als Gegenpol zu Martin Ludwigs komplexen Keyboard- und Synthie-Strukturen deutlich an Gewicht gewonnen. Das neue Mitglied Ralf Weiden fügt sich in den homogenen Gruppen-sound kongenial ein. Wie schon bei „North Pole Pilgrim“ stehen auch im Zentrum von „In Search Of Castaways“ zwei epische Kompositionen („Time To Turn“ und der Titeltrack „In Search Of Castaways“), um die sich die anderen neun Tracks gruppieren. Die elf Kompositionen bestechen durch wunderbar eingängige Melodien und exzellent durchdachte Harmonien. Einmal mehr gelingt Nautilus ein verblüffend stimmiger Brückenschlag von großen Rocktraditionen in futuristische Soundregionen – das Resultat ist zeitlos attraktive Sphärenmusik.

Trackliste

Prelude 2:24
Time To Turn 13:29
Archaeopteryx 4:24
Shadow Nights 3:00
Back On Earth 3:26
In Search Of Castaways 21:58
Luna And A Friend Of Mine 3:15
Silence 1:33
Paganel’s Dream 5:38
The Final Discovery 5:15
A Friendly Farewell 3:00

Quelle: BSC Music / Prudence